Moderne Kühlschränke

Ausstattung und Funktionen

Die Anforderungen an moderne Kühlgeräte, also Kühlschränke und Gefrierkombinationen, sind groß. Sie sollten möglichst energieeffizient sein, sowie eine moderne Optik und schöne Haptik haben. Eine Neuanschaffung von Kühlgeräten lohnt sich meistens dann, wenn die alten Geräte eine niedrige Energieklasse aufweisen. Durch den Kauf eines modernen Gerätes können Stromkosten eingespart werden, denn die neuen Geräte sind sehr viel umweltfreundlicher.

Das Äußere eines Kühlgerätes spielt in Bezug auf eure Einrichtungswünsche eine wichtige Rolle. Dabei sollte die Größe der Geräte passend zur Küche und zu den Bedürfnissen sein.  Auch Material und die Farbe spielen eine wichtige Rolle. Doch für die Funktion, die das Gerät erfüllen soll, spielt das Innere der Großgeräte eine wichtigere Rolle. Hier gibt es mittlerweile eine große Auswahl an unterschiedlichen Ausstattungen, Größen und Special-Features, wie eine 0-Grad-Zone, No-Frost-System, Vollauszüge, Abtau-Automatik und vieles mehr. Auch diese Funktionen tragen zum Teil zur Umweltfreundlichkeit der Geräte bei. Was genau diese Features mit sich bringen, welche Funktion und welchen Mehrwert sie haben, stellen wir Ihnen nachfolgend auf. So bekommen Sie einen Überblick über die modernen Ausstattungsmöglichkeiten und können entscheiden, welches Feature zu Ihnen passt!

Kühlgerät oder Kühl-Gefrier-Kombination?

Die erste essenzielle Entscheidung, die getroffen werden muss, betrifft die Art des Gerätes: Möchten Sie einen Kühlschrank haben, der durch eine separate Gefriermöglichkeit ergänzt wird? Oder kommt für Sie ein klassisches Kombi-Gerät in Frage?

Dies ist davon abhängig, wie viel Platz in der Küche zur Verfügung steht und wie viele Personen im Haushalt leben. Kühl-Gefrier-Kombinationen gibt es in unterschiedlichen Maßen. Die Kühl und Gefrier-Teile können dabei nebeneinander oder übereinander angeordnet sein. Sollten Sie hier unsicher sein, hilft ein Besuch im KüchenTreff-Studio. Dort können Sie die unterschiedlichen Ausführungen live ansehen, anfassen und sich professionell beraten lassen.

(Bild: Bosch)

Zonenaufteilung

Moderne Kühlgeräte sind in verschiedene Zonen aufgeteilt. Diese unterscheiden sich in der Temperatur und in der Luftfeuchtigkeit, wodurch sie auf die Lagerung der verschiedenen Lebensmittel ausgelegt sind. Die unterschiedlichen Zonen helfen dabei, Ordnung im Kühlschrank zu halten und diesen sinnvoll einzuräumen. So wird Energie gespart und das Kühlgerät kann am effizientesten arbeiten. Auch halten die Lebensmittel durch die angepassten Klimazonen länger und es müssen weniger Produkte entsorgt werden, weil diese wohl möglich schlecht geworden sind. Hier ein paar Beispiele für unterschiedliche Zonen und deren Nutzung.

(Bild: Siemens)

0-Grad-Zone

Die 0-Grad-Zone hat von Hersteller zu Hersteller unterschiedliche Namen, beschreibt aber immer den gleichen Bereich im Kühlschrank. Hier ist die Luftfeuchtigkeit besonders niedrig und die Temperatur  liegt um die 0 Grad. Dieser Bereich eignet sich perfekt für abgepackte Lebensmittel wie Käse, Fleisch, Wurst und Fisch. Durch die niedrige Luftfeuchtigkeit- und die passende Temperatur sind die genannten Lebensmittel in dieser Zone länger haltbar und ideal gelagert.

(Bild: Siemens)

Gemüsefach

Auch die Gemüseschublade verfügt über viele verschiedene Namen, abhängig vom Hersteller. Hierbei handelt es sich um einen Bereich des Kühlschrankes, meistens eine geschlossene Schublade, in welchem die Luft sehr feucht gehalten wird. Zudem liegt die Temperatur bei 0 bis 3 Grad und damit etwas tiefer als im normalen Kühlbereich des Kühlschrankes. Obst- und Gemüse halten sich dadurch bis zu dreimal länger frisch und knackig, denn diese Lebensmittelgruppe benötigt die Luftfeuchtigkeit, um nicht auszutrocknen. Durch die längere Haltbarkeit sind Obst und Gemüse immer knackig und frisch.

Mittlerer Kühlbereich

In diesem, meist offenen, Bereich des Kühlschrankes liegt die Temperatur bei etwa 5 bis 8 Grad. Hier herrschen ideale Bedingungen, um Milchprodukte, Aufschnitt und Vorgegartes zu lagern

Weinkühlfach

Ein Weinkühlfach haben nicht alle Kühlschränke, für Weinliebhaber unter ist dieser Bereich allerdings sicherlich ein echtes Highlight. Meist ist dieser Bereich besonders stilvoll gestaltet und von außen einsehbar. Er verfügt über einen separaten Bereich mit eigener Tür. Der Wein wird hier auf Idealtemperatur gehalten, welche natürlich individuell eingestellt werden kann. Dieses Extra ist sehr speziell und wird im höheren Preissegment der Kühlgeräte angeboten. Auch ist es möglich, sich bei der Küchenplanung für einen komplett eigenen Weinkühlschrank zu entscheiden. Haben Sie hierzu Fragen oder möchten mehr zu diesem Thema erfahren, sprechen Sie einfach Ihren KüchenTreff-Profi vor Ort an.

Schnellkühlen oder auch Schockfrosten

Mit der Schnellkühlfunktion können frische Lebensmittel durch eine kurzfristig gesteigerte Leistung des Kühlgerätes besonders schnell und schonend gekühlt werden. Dieselbe Funktion gibt es auch zum Einfrieren von Lebensmitteln. Dadurch bleibt die eingekaufte Ware frisch und verliert nicht an Qualität. Eine dritte Möglichkeit bieten einzelnstehende Kühlgeräte: Mit einem Schockfroster, der sehr hochpreisig ist, können Lebensmittel recht schnell eingefroren werden. Wenn diese dann komplett durchgefroren sind, können sie ganz normal, wie gekaufte Tiefkühlartikel, in die entsprechenden Fächer des Gefrierschrankes einsortiert werden.

Tiefkühlzonen

Im Tiefkühlgerät sind die Klimazonen ähnlich wie im Kühlschrank aufgebaut. Die verschiedenen Fächer sind meist auf die Bedürfnisse verschiedener Lebensmittelgruppen ausgelegt. Hierbei unterscheiden sich die Fächer vor allem in der Temperatur. Diese sind häufig durch eine simple Beschilderung ausgewiesen, wodurch das Sortieren erleichtert wird. Durch die Abgrenzung sind die Lebensmittel länger haltbar und die Gefahr eines Gefrierbrandes reduziert sich stark.

Eiswürfel-Bereiter

Eiswürfelbereiter sorgen dafür, dass immer frisches Eis im Haus ist. Ob in Würfelform oder gesplittert als Crushed Ice – um die Produktion müssen  Sie sich nicht kümmern. Diese übernimmt das Gerät nämlich ganz allein. Alles was es dazu benötigt, ist ein separater Wasseranschluss. Dies muss also bereits bei der Küchenplanung berücksichtigt werden. Ist der Eiswürfelbereiter einmal an die Wasserleitung angeschlossen, arbeitet dieser selbstständig. Von der Außenseite des Gerätes kann man sich an Eis und eisgekühltem Wasser bedienen. Ein echtes Highlight in jeder Küche! Wichtig zu beachten ist hierbei, dass der Reinigungsaufwand recht hoch ist – dafür sind euch aber hygienisch zubereitete Eiswürfel garantiert.

No-Frost-System und Abtauautomatik

Fast alle Kühlgeräte verfügen mittlerweile über eine Abtauautomatik. Diese sorgt dafür, dass sich das Gerät abtaut, bevor es überhaupt zu größeren Eisablagerungen kommen kann. Je mehr Eis im Gefrierschrank vorhanden ist, umso weniger Leistung hat das Gerät und desto mehr Energie wird benötigt, um die Kühlung zu halten. Die Funktionsweise der Abtauautomatik ist eigentlich ganz einfach: In der Rückwand befinden sich Heizstäbe, welche bereits gebildetes Eis sofort abtauen lässt. Das Wasser fließt dann in eine Verdunstungswanne und verdampft. Eine Ableitung an einen Abfluss ist deshalb nicht notwendig. Das No-Frost-System funktioniert etwas anders. Hierbei sorgt eine spezielle Belüftungstechnik dafür, dass die Feuchtigkeit im Gefrierschrank möglichst geringgehalten wird, sodass sich gar nicht erst Eisablagerungen bilden können.

Vollauszüge

Vollauszüge von Gefrier- und Gemüseschubladen in Kühlgeräten vereinfachen den Zugang zum Inhalt, sodass.  keine Produkte mehr im hinteren Bereich des Kühlschrankes verschwinden. Diese Führungssysteme sind jedoch meist Sonderausstattung und lassen sich bei manchen Herstellern nachrüsten.

Smart Home Funktionen

Smart Home Funktionen werden immer beliebter und können helfen, Ihr Kühlgerät optimal zu nutzen und einfacher einzukaufen – natürlich  komplett auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Verfügen Sie bereits über ein Smart Home System, ist es wichtig vorher eine Kompatibilität mit der neuen Geräten abzustimmen. Um eine smarte Funktion des Kühlschranks sinnvoll zu nutzen, braucht Sie jedoch kein komplettes Smart Home System. Viele Hersteller bieten eine eigene App an, mit welcher die Vorzüge des smarten Kühlschrankes trotzdem genutzt werden können. Hierzu gehören zum Beispiel die Abfrage über noch vorhandene Lebensmittel von unterwegs aus (dies geschieht durch ein Foto des Kühlschrankinneren), das Erstellen von Einkaufslisten, die Überprüfung von Temperatur und Leistung und ob Türen offenstehen. Diese Funktionen sind sicher kein Muss, aber eine schöne und vor allem sehr praktische Spielerei, welche in Zukunft sicher zur Grundausstattung von Kühlgeräten gehören wird.

Beschläge – Seitenwahl der Tür und Push-to-open

Ob die Tür eures Kühlgerätes sich nach links oder rechts öffnen lässt, ist flexibel einstellbar und sollte bei der Installation der Küche festgelegt werden. Welche Art der Beschläge angebracht werden sollen ist eine Entscheidung, die bestenfalls beim Gerätekauf zu treffen ist. Neben den klassischen Schranktüren, die mit einem Griff versehen sind, gibt es nun auch Push-to-open-Beschläge. Bei diesen öffnet sich das Gerät, ähnlich wie bei Schubladen oder anderen Möbeltüren bereits bekannt, auf leichten Druck gegen die Oberfläche der Tür. Die Push-to-open-Beschläge ermöglichen ein komplett griffloses Küchendesign – das wiederum ist außerdem auch für die Reinigung der Fronten sehr praktisch.